http://www.treknews.de
:: NETZWERK

 :: TREKNews.de
 :: TREKGames.de
 :: Enterprise-Zone
 :: Fanfiction Central
 :: SciFi-Forum

:: SHOP-TIPPS

 :: DVDs, Spiele,
     Bücher, HiFi...

 :: Treknews T-Shirts

:: DOWNLOADS

 :: DVDs und Musik
 :: Fanfiction
 :: Filme
 :: HW & Accessoires
 :: PC- & Videospiele
 :: Serien
 :: Videospecials
 :: Veranstaltungen

:: REVIEWS

 :: Battlestar Galact.
 :: Stargate: Atlantis
 :: Classic Serie
 :: Next Generation
 :: Deep Space 9
 :: Voyager
 :: Enterprise
 :: Star Trek Spiele
 :: ST&Sci-Fi Filme
 :: Comics & Bücher

:: ARTIKEL

 :: Newsarchiv/Suche
 :: SCIFINEWS-TV
 :: Insider-Guide
 :: Technik-Guide
 :: Klingonischkurs
 :: 

Sonstiges & Kolumnen

 :: Fanfiction

:: INFOS

 :: Episodenguide
 :: Newsletter

:: INTERAKTIV

 :: Forum
 :: Feedbackformular

:: INTERN

 :: Impressum&Team

:: ARTIKEL

Stargate: Atlantis - 1x19 The Siege, Part I
Die Belagerung, Teil I
Mittwoch, 22.6.2005|Steffen Henkel|Quelle: treknews.de

Titel THE SIEGE, PART I / Die Belagerung, Teil I
Episode 19 - 1x19
DE Airdate 22.06.2005
US Airdate 24.01.2005
Buch Martin Gero
Regie Martin Wood
Gaststars Craig Veroni als Peter Grodin
Dean Marshall als Bates
David Nykl als Dr. Zelenka
Christopher Heyerdahl als Halling
Paul McGillion als Dr. Carson Beckett
James Lafazanos als Wraith Soldat
Rob Avery als Miller
Craig Fraser als S.O.
Chuck Campbell als Techniker
-> Bildergallery zur Episode    -> Hier ist eure Meinung gefragt

 

INHALT

Die Wraith-Armada springt in den Hyperraum. Es sind nur noch wenige Sprünge die sie von der legendären Stadt der Antiker trennt... Und es bleiben weniger als 49 Stunden bis zu ihrer Ankunft...

Erneut findet eine Krisensitzung im Innern von Atlantis statt. Dr. McKay hat das Wort. Er weißt nochmals darauf hin, dass die Wraith es nach den letzten Erkenntnissen nicht nur auf Atlantis, sondern in erster Linie auf die Erde abgesehen haben. Die Wraith-Armada wird auf ihrem Weg nach Atlantis erst das ganze Sonnensystem durchfliegen müssen. Dabei kommen sie sehr nahe an einem vor kurzem entdeckten Verteidigungssatelliten vorbei ( Episode 12 "The Defiant One" ). McKay vermutet, dass er Teil eines ganzen Verteidigungsnetzes war, das jedoch beim letzten Angriff vor 10.000 Jahren vernichtet worden ist. Der Satellit ist zwar außer Funktion, aber nur weil er keine Energie mehr hat. Dr. Zelenka vermutet, dass ein einziger Naquadagenerator die Energieversorgung wiederherstellen könnte. Wenn die Waffe voll geladen ist, könnte sie alle drei Wraithträger auseinander nehmen. Der Vorteil ist, dass die Wraith den alten Satelliten nicht als Bedrohung sehen und deshalb anfangs ignorieren werden.

McKay formt ein Team um sich, das aus Dr. Peter Grodin als Techniker und Miller als Pilot besteht. Dr. Zelenka bleibt auf Atlantis um sich um die Stadt zu kümmern und Major Sheppard versucht weiter einen Planeten zu finden, der als Ausweichbasis dienen kann.

Die Suche in den Computer-Datenbanken gestaltet sich jedoch schwieriger als gedacht, da die Planeten entweder unwirtlich, oder von den Genii oder Wraith besetzt sind. Schließlich finden sie einen potentiellen Kandidaten und Major Sheppard macht sich sofort mit einem Team, dem auch Teyla angehört, auf den Weg. Seargant Bates gefällt das gar nicht. Obwohl Teyla von Dr. Beckett grünes Licht für den aktiven Dienst bekommen hat, hält Bates sie immer noch für ein Sicherheitsleck. Zu seinem Missfallen ändert Sheppard seine Meinung aber nicht nachdem er sein Bedenken geäußert hat.

Dr. Zelenka spielt inzwischen verschiedene Szenarien durch, falls es tatsächlich zu dem Fall kommen sollte, dass sie die Stadt selbst zerstören müssten. Dabei stellt sich das Problem heraus, dass die Zerstörung in jedem Falle nicht ausreichen würde. Atlantis würde dabei nur in mehrere große Teile zerbrechen. Mithilfe dieser Teile wäre es den Wraith möglich, einen eigenen "intergalaktischen" Antrieb nachzubauen. Ob das Stargate zerstört wird, oder nicht: Die Erde ist nach wie vor in Gefahr. Ein weiteres Problem dabei ist, dass die Computerdatenbanken sehr widerstandsfähig gegen die Löschung oder Vernichtung von Daten sind. Das heißt, es besteht die Möglichkeit, dass die Wraith an eine komplette Datenbank mit Aufzeichnungen der Antiker kommen könnten. Dr. Weir bittet ihn, eine Lösung zu finden, um die wichtigen Daten im Notfall zu löschen.

Plötzlich wird unerwartet das Tor angewählt. Major Sheppard und sein Team kehren fluchtartig und mit den Waffen im Anschlag zurück. Seargant Bates geht sofort auf Teyla los und beschuldigt sie des Verrats an die Wraith. Sheppard wirft jedoch ein, dass sie auf eine Art T-Rex gestoßen sind, nicht aber auf Wraith. Das heißt auch dieser Planet fällt als Alpha-Basis weg.

Derweil nähern sich McKay und sein Team dem Satelliten. McKay geht in einem Raumanzug raus, dringt in den Satelliten ein und aktiviert das Lebenserhaltungssystem. Derweil kommt es zwischen Bates und Teyla zu Handgreiflichkeiten und nur durch Sheppard und Fords Eingreifen wird ein Kampf vermieden.

Um zu verhindern, dass die Wraith an wichtige Daten kommen, hat Dr. Zelenka einen Virus entwickelt der sowohl die kompletten Daten zerstört, als auch die Systeme der Wraith beeinträchtigen könnte. Das Problem an der Sache ist, dass von den Daten insgesamt nur 8% von dem Team gerettet werden können. Der Rest wäre für immer verloren. Außerdem bahnt sich ein weiteres Problem an. Seargant Bates wurde überfallen und schwer verletzt. Zuerst wird Teyla verdächtigt, aber als Dr. Beckett später Gewebeproben nimmt steht eins fest: Es befindet sich ein Wraith in Atlantis ...

McKay und sein Team machen inzwischen Fortschritte. Sie finden das Problem bei einer kaputten Stelle. Leider befindet sich diese Stelle außerhalb der Station. McKay zieht den Kürzeren und muss deshalb in einem Raumanzug rausgehen.

Um den Wraith zu finden aktiviert Dr. Zelenka das System, dass es ermöglicht Lebenszeichen in der Stadt aufzuspüren ( Episode 14 "Sanctuary" ). Der Wraith kam in die Stadt als der Wraithdart ( Episode 16 "The Brotherhood" ) die Stadt scannte und anschließend sich selbst zerstörte. Der Pilot hat sich wahrscheinlich kurz vor der Selbstzerstörung in die Stadt gebeamt. Das Scannerprogramm findet den Wraith und es werden zwei Teams auf die Jagd nach ihm geschickt. Sheppard und sein Team nähern sich dem Raum mit dem Wraith. Plötzlich geht die Tür auf, Wraith Geschosse schießen heraus und die Soldaten fallen bewusstlos zu Boden. Bevor der Wraith jedoch Major Sheppard das Leben entziehen kann, wird er vom zweiten Team überwältigt.

McKay hat es inzwischen geschafft den Satelliten zu reparieren. Dadurch musste er allerdings Energie umleiten und nun ist der Andockbereich außer Betrieb. Peter Grodin sitzt damit in der Waffe fest. McKay und Miller versprechen ihm, ihn nach dem Angriff wieder abzuholen. Die Reparatur ist gerade rechtzeitig fertig. Noch während auf Atlantis Sheppard den gefangenen Wraith anfängt zu verhören, trifft die Wraithflotte ein.

Grodin aktiviert die Waffensysteme. Die Verteidigungsplattform erwacht zum Leben. Ein Energiestrahl durchbricht die Dunkelheit des Weltraumes und bohrt sich mitten durch die Hülle eines Wraith-Trägers. Das riesige Schiff bricht in zwei Hälften und wird schließlich in einer gewaltigen Explosion in Stücke gerissen.

Da Sheppard aus dem Wraith nicht herausbekommt, ob und wie er die Stadt sabotiert hat, versucht Teyla ihm die Informationen telepathisch zu entreißen. Der Wraith merkt was sie vor hat und kehrt den Spieß um. Als sie vor Schmerzen zusammenbricht, öffnet Sheppard das Gefängnis und jagt ihm einige Kugeln in den Körper.

Inzwischen gibt es ein Problem mit dem Satelliten. Die reparierte Stelle wurde beim Abschuss überlastet. Der Satellit wird kein zweites Mal feuern. McKay und Miller kehren zurück um Grodin aus dem sterbenden Satelliten zu holen.

Grodin übermittelt noch per Funk, dass es ihm leid tut, dass er nicht mehr tun konnte. Dann wird der Satellit unter einem Hagel von Wraithgeschossen buchstäblich zerfetzt.

Aus Wut über die Sturheit des Wraiths verschießt Sheppard sein ganzes Magazin und lädt nach. Der Wraith bricht zusammen. Zu diesem unpassenden Zeitpunkt kommt eine Durchsage von Dr. Weir. Sie gibt den Fehlschlag des Versuches bekannt, die Wraith aufzuhalten. Sie bittet alle sich auf die Evakuierung vorzubereiten und Dr. Zelenka den Virus bereit zu machen.

Der gefangene Wraith blickt noch einmal triumphierend in das Gesicht des Majors und mit den Worten: "... wir werden die Erde finden und wir werden uns ernähren ..." befördert ihn Sheppard ins Jenseits.

Meinung zur Episode

Die Episode hat meinen Erwartungen vollständig entsprochen. Mehr noch sogar, hatte man doch viel mehr Action erwartet in den letzten Episoden, findet man hier eine Folge vor, die spannender nicht sein könnte. Auch Überraschungen gibt es, sei es das Auftauchen des Wraith in der Stadt, oder der plötzliche Tod "Peter Grodins". Die verschiedenen Handlungsstränge in dieser Folge sind abwechslungsreich und gut miteinander verwoben.

Da wäre erst mal die Entwicklung Teylas, der ich vorher gegenüber skeptisch war. Ich fand es sehr gut, wie das Spannungsverhältnis zwischen ihr und Seargant Bates sich aufbaut und schliesslich in dem verdächtigten Überfall gipfelt. Da wird noch einiges mehr passieren in Zukunft. Auch später bei dem Verhör, wo ich zuerst dachte: "Oh Gott, Teyla weiß seit einigen Tagen, dass sie telepathische Fähigkeiten hat und nun entreißt sie einem Wraith schon Informationen???" Weit gefehlt! Der Wraith merkt zuerst nicht mal wirklich, dass sie überhaupt versucht ihn telepathisch zu erfassen. Ich bin froh, dass die Entwicklung nicht so hoppla-hopp geht und sich Problemfelder, sowie Charaktere langsam aber stetig entwickeln.

Des Weiteren muss ich eine weitere Behauptung revidieren. Zuerst dachte ich, wo denn das Problem liege, dass die Wraith die Erde wollen und nicht Atlantis. Tor kaputt, Problem gelöst, trifft nämlich leider nicht ganz zu. Dadurch, dass Atlantis auch ein Raumschiff ist und bei der Selbstzerstörung nicht ganz zerstört werden würde, können die Wraith entweder den Antrieb anhand eines der Wrackteile einfach nachbauen, oder die Datenbank anzapfen um so an die Informationen zu kommen. So oder so, die Bedrohung für die Erde und die ganze Milchstrasse wirkt so, um sehr viel bedrohlicher als die letzten Folgen klar gemacht haben.

Auch das Auftauchen des Wraith sorgt für eine Überraschung. Hier zeigt sich auch gut, wie die ganzen Handlungsfäden der letzten Episoden zusammengefügt werden und ein Ganzes ergeben. Der Wraith wirkt sehr bedrohlich und ziemlich intelligent. Schließlich nimmt er als er Seargant Bates niederschlug sogar das Funkgerät mit, um damit dem Team aufzulauern, dass eigentlich ihn überwältigen will. Das zeigt auch, dass die Wraith nicht einfach nur dumme "Wir-machen-einfach-alles-platt"-Feinde sind, sondern auch Köpfchen haben.

Der Handlungsstrang mit dem Satelliten wurde gut dazu benutzt um neben dem Angriff auch noch mal den Charakter des Peter Grodin zu beleuchten. So tut es einem richtig leid, wenn man ihn am Schluss allein und verloren in dem Satelliten sieht, wie er aufblickt und sich entschuldigt, nur um anschließend atomisiert zu werden. Der Verlust seines Charakters kommt doch sehr überraschend. Aber er zeigt auch die Hauptaussage dieser Folge: Die Verwundbarkeit von Atlantis. Der Tod eines bekannten Charakters und die Überwältigung von Major Sheppard, des besten Soldaten in ganz Atlantis, durch den Wraith, zeigen wie aussichtslos die Lage des Expeditionsteams doch eigentlich ist.

Ich persönlich fand auch die Szene am Schluss beeindruckend, wenn der Wraith störrisch dem Major ins Gesicht starrt und mit einem überlegenen Grinsen stirbt. Allein das manische Grinsen jagt einem schon eine Gänsehaut über den Rücken und wenn man dann auch noch den Gesichtsausdruck des Majors sieht, der sich seiner Sache nicht mehr ganz so sicher scheint, dann macht das das Warten auf Teil 2 der Episode gänzlich unerträglich. Das Schlimme an dieser Sache ist nur, das "The Siege 2" leider ein Cliffhanger sein wird und wir uns mit einigen Fragen wohl auch erst in der zweiten Staffel auseinandersetzen werden können.

Noch kurz allgemein betrachtet, sind die schauspielerischen Leistungen von allen Darstellern wie gewohnt sehr gut und glaubwürdig. Auch die optischen und akustischen Effekte sind wie üblich in sehr guter Qualität.

ADRIAN KELLER

 

Adrake@web.de

»Sehr spannender Auftakt zum Staffelfinale mit einigen Überraschungen!«

Spannung Action Humor Erotik Charaktere Kontinuität Anspruch

Deine News auf Treknews.de? Schau doch einfach hier im Forum vorbei!
Wir freuen uns auf deinen Beitrag!

:: ARTIKEL KOMMENTIEREN
:: THEMENBILD

 
:: WERBUNG
 
:: WEITERE INFOS

Weitere News über 'Stargate: Atlantis' suchen
 
 

(C) Scifinews/TREKNews/STSF 1998-2011
Ein RÄBIGER WEBSERVICES & CONSULTING Projekt, Inhaber: Daniel Räbiger
Geschützte Begriffe, Medien und �hnliches sind Eigentum und (c) des Filmverleihers und Studios bzw. Urhebers und werden ausschlieïßlich für redaktionelle Berichterstattung verwendet.

Expedia.de – Reisen. Wie, wann, wohin du willst.