http://www.treknews.de
:: NETZWERK

 :: TREKNews.de
 :: TREKGames.de
 :: Enterprise-Zone
 :: Fanfiction Central
 :: SciFi-Forum

:: SHOP-TIPPS

 :: DVDs, Spiele,
     Bücher, HiFi...

 :: Treknews T-Shirts

:: DOWNLOADS

 :: DVDs und Musik
 :: Fanfiction
 :: Filme
 :: HW & Accessoires
 :: PC- & Videospiele
 :: Serien
 :: Videospecials
 :: Veranstaltungen

:: REVIEWS

 :: Battlestar Galact.
 :: Stargate: Atlantis
 :: Classic Serie
 :: Next Generation
 :: Deep Space 9
 :: Voyager
 :: Enterprise
 :: Star Trek Spiele
 :: ST&Sci-Fi Filme
 :: Comics & Bücher

:: ARTIKEL

 :: Newsarchiv/Suche
 :: SCIFINEWS-TV
 :: Insider-Guide
 :: Technik-Guide
 :: Klingonischkurs
 :: 

Sonstiges & Kolumnen

 :: Fanfiction

:: INFOS

 :: Episodenguide
 :: Newsletter

:: INTERAKTIV

 :: Forum
 :: Feedbackformular

:: INTERN

 :: Impressum&Team

:: ARTIKEL

Weitere Details zum Tod von Anton Yelchin
Unfallhergang, Ursachen, Sammelklage gegen Autobauer
Freitag, 24.6.2016|DReffects|Quelle: treknews.de

Der frühe Tod von Star Trek Star Anton Yelchin entwickelt sich zu drastischen Folgen für die internationalen Autobauer Fiat-Chryser. Anton Yelchin wurde von seinem Jeep Grand Cherokee erdrückt nachdem dieser Rückwärts eine abfallende Einfahrt vor seinem Haus herrunterrollte.

Der tragische Unfall wurde zum Teil von einer Überwachungskamera aufgezeichnet, so das Los Angeles Police Department. Ein Verbrechen oder Fremdverschulden kann daher definitiv ausgeschlossen werden. Yelchin stieg aus seinem Wagen und befand sich hinter dem Fahrzeug als dieses began die steile Einfahrt herunterzurollen. Er wurde zwischen dem Fahrzeug und einem steinernen Briefkasten erquetscht.

Das Fahrzeug lief noch, als Yelchin gefunden wurde, der Schalthebel des Automatikgetriebes war in der N-Stellung (ausgekuppelt / Leerlauf). Warum Yelchin das Fahrzeug verlassen hatte ist unklar.

Der Wagen von Yelchin war mit einem modernen Automatikgetriebe der deutschen Firma ZF Friedrichshafen AG mit der sogenannten Shift-by-Wire Technologie ausgestattet. Der klassische Schalthebel wird bei einem solchen Automatikschaltung durch einen digitalen Wählhebel oder ein Dreh-Rad ersetzt. Der Hersteller ZF wirbt auf der Produktdetailseite für diese Variante mit "hoher Funktionssicherheit und optimalem Bedienkomfort".

Die amerikanische National Highway Transportation Saftey Agency (NHTSA), in etwa soetwas wie das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA), stellte in den USA fest, dass das Schaltverfahren für die US-Bürger, die andere Schalttechnik gewohnt sind "nicht intuitiv" ist und beruft sich hierbei auf "schlechtes haptisches und visuelles Feedback" beim Wählen der Gänge. Üblicherweise schalten US-Autos mit Schalthebeln, die größere Schaltwege zurücklegen und mechanisch Einrasten. Eine digitale Gangwahl war hier bisher ein Novum.

"Wenn die Fahrertür geöffnet wird während der Park-Gang nicht eingelegt ist ertönt ein Warnton und es erscheint ein Warn-Hinweis im Display um den Fahrer zu warnen," so die Zusammenfassung einer Analyse von NHTSA Experten. "Zusätzlich dazu erlaubt die Bordelektronik es nicht, den Wagen abzuschalten, wenn das Getriebe nicht im Park-Modus ist. Dieses Verhalten gibt ein Feedback an Fahrer, die den Wagen abstellen möchten wenn dieser nicht im Parkmodus ist. Jedoch schützt dies nicht die Fahrer, die den Motor absichtlich laufen lassen oder Fahrer die nicht bemerken, dass der Motor weiterläuft, nachdem der Wagen durch den 'Start/Stop' Knopf vermeintlich abgestellt wurde."

EEuropäische Fahrzeuge mit manuellem Getriebe oder DSG-Automatik des VW-Konzerns warnen generell nicht, wenn die Fahrertür geöffnet wird und der Motor noch läuft bzw. kein Gang eingelegt ist. Wagen mit Schaltgetriebe sind in den USA jedoch so gut wie nicht verbreitet. E-Shifter kommen in Europa mittlerweile verstärk zum Einsatz. Neben BMW setzt auch Jaguar seit vielen Jahren auf die ZF-Technologie. Zu den weiteren Kunden von ZF gehören: Alfa Romeo, Aston Martin, Audi, Bentley, Iveco, Lancia, Land Rover, Maserati und Rolls Royce. Zu bekannten Unfällen in Zusammenhang mit dieser Schaltung kam es bislang hierzulande nicht, in den USA sind jedoch vor dem Rückruf bereits 23 Personen bei Unfällen verletzt worden, die direkt mit einer Fehlbedienung der Schaltautomatik in Verbindung stand.

Ausgehend von diesem Report der NHTSA hatte sich Fiat-Chrysler im April 2016 auf freiwilliger Basis zu einem Rückruf von über 1,1 Millionen betroffenen Fahrzeugen bereiterklärt, um die Programmierung des Bordcomputers anzupassen und weitere Warnhinweise einzubauen. Auch Anton Yelchins Jeep war von diesem Rückruf betroffen. Käufer solcher Fahrzeuge wurde via Briefpost Mitte Mai 2016 auf die den Rückruf aufmerksam gemacht.

Nun muss sich Autobauer Fiat-Chrysler auf eine Sammelklage vorbereiten. Darin heißt es, dass der Autobauer das "fehlerhafte Design bei Schalthebeln von 811.000 Fahrzeugen verheimlicht" haben soll. Im US Bundesstaat Kalifornien wurde die Klage eingereicht. Darin heißt es außerdem, dass über dieses Schalthebel Design bereits zu "hunderten Unfällen", teils mit Verletzung von Personen gekommen sei.

Fiat-Chrysler lehnt bislang eine Stellungnahme ab. Die Klage sei dem Unternehmen noch nicht zugegangen. Die neue Software für 1,1 Millionen Jeeps ist laut Unternehmenssprecher gegen Ende des Monats verügbar.

DDiese Video zeigt die Funktionsweise des Schalthebels:

Währenddessen gibt es zahllose weitere Mitleidsbekundungen zum Tod von Anton Yelchin. So reagierte Walter Koenig, einst selbst Darsteller der Figur des Pavel Chekov wie folgt:

 

Weitere hat StarTrek.Com hier zusammengefasst.

Deine News auf Treknews.de? Schau doch einfach hier im Forum vorbei!
Wir freuen uns auf deinen Beitrag!

:: ARTIKEL KOMMENTIEREN
:: THEMENBILD

 
:: WERBUNG
 

(C) Scifinews/TREKNews/STSF 1998-2011
Ein RÄBIGER WEBSERVICES & CONSULTING Projekt, Inhaber: Daniel Räbiger
Geschützte Begriffe, Medien und �hnliches sind Eigentum und (c) des Filmverleihers und Studios bzw. Urhebers und werden ausschlieïßlich für redaktionelle Berichterstattung verwendet.

Expedia.de – Reisen. Wie, wann, wohin du willst.